Category Archives: In eigener Sache

In eigener Sache: Der lange Abschied

Verehrte Leserschaft!


Lange Zeit war es still auf diesen Seiten – und das wird auch so bleiben.


Aus verschiedenen Gründen habe ich mich entschieden, die Arbeit am Blog “Buecherrezension”, den ich seit 2013 betrieben habe, einzustellen.
Dem Format jedoch werde ich treu bleiben. Wer also weiterhin gerne Texte aus meiner Feder zu lesen wünscht, der sei auf die neue Seite https://marinoferri.com/ verwiesen.


Die Inhalte von buecherrezension.com werde ich nicht migrieren, sondern so auf dieser Seite stehen lassen, wo sie weiterhin eingesehen werden können.


Es war eine spannende und lehrreiche Zeit – und ich hoffe, einige Leser und Leserinnen auch auf der neuen Plattform zum erlesenen Publikumskreis zählen zu dürfen!

Mit zukunftsfrohem Gruss

Marino Ferri

Rückblick: Bücherapéro Bibliothek Oberrieden 8. April 2015

Vorige Woche hatten wir wieder das Vergnügen anlässlich eines Bücherapéros in der Bibliothek Oberrieden (Zürich) ausgewählte Neuerscheinungen vorzustellen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Anwesenden für ihr Interesse und beim Bibliotheksteam für die Einladung bedanken. Merci!

Neben einigen fotografischen Eindrücken findet ihr hier noch einmal die Liste der vorgestellten Titel mit Links zu den Verlagsseiten und unseren Rezensionen.

bücherapero

Autor Titel Verlag Jahr Links
Ackrill, Ursula Zeiden, im Januar Wagenbach 2015 Rezension Verlag
Friedmann, Alexandra Besserland Graf 2014 Rezension Verlag
Geiger, Arno Selbstporträt mit Flusspferd Hanser 2015 Verlag
Gundar-Goshen, Ayelet Löwen wecken Kein & Aber 2015 Rezension Verlag
Hermann, Elisabeth Der Schneegänger Goldmann 2015 Verlag
Lemaitre, Pierre Wir sehen uns dort oben Klett-Cotta 2014 (2013) Rezension Verlag
Loke, Lilian Gold in den Strassen Hoffmann & Campe 2015 Rezension Verlag
Lustiger, Gila Die Schuld der anderen Berlin-Verlag 2015 Rezension Verlag
Mendoza, Eduardo Der Walfisch Nagel & Kimche 2015 (2009) Rezension Verlag
Pulkkinen, Riikka Die Ruhelose List 2014 (2006) Rezension Verlag
Raab, Thomas Still. Chronik eines Mörders Droemer 2015 Verlag
Reichlin, Linus In einem anderen Leben Galiani 2014 Verlag

Hoffentlich konnten wir reichlich Anregungen geben und Euch für den einen oder anderen dieser Titel begeistern. 

Wir wünschen viel Spass bei der Lektüre und senden unsere besten Wünschen für einen ebenso sonnen- wie bücherreichen Sommer!

Wir & Ihr: Jahresrückblick, Blogschau und Dank – 2014.

“Freu dich nicht zu früh auf den Sommer
Weihnachten ist grade erst vorbei.
Im Treppenhaus riecht es noch nach Glühwein
und im Fernsehen läuft Der Weisse Hai.”

…sangen ja einst Element of Crime. Es ist diese merkwürdig halbstille Zeit “zwischen den Jahren”, wie man so schön und falsch sagt, die Zeit der Aufräumarbeiten, des poetischen Schnees, der es wieder einmal nicht auf Weihnachten geschafft hat, die Zeit der Schlussstriche und neuen Vorsätze, die Zeit der – ihr habt es geahnt – Jahresrückblicke.

Wie eine Flut überkommen sie einen, Revuen werden passiert, Rückblicke geworfen, Beste gelistet. Brauchen wir das?, fragen sich manche. Eine interessante Frage, über die es sich bestimmt nachzudenken lohnt – nachdem dann all die Rückblicke einmal überblickt sind. Das Erstellen eines Rückblicks verschafft wohltuende Ordnung im eigenen Erinnerungsgetümmel, das Stöbern in den Revuen anderer fördert Verpasstes, Vergessenes, Noch-nicht-Bekanntes zutage: beides durchaus gewinnbringende Umstände.

WordPress bietet ja neuerdings einen dieser automatisch generierten statistischen Jahresrückblicke an, wie sie auch auf Facebook vor einiger Zeit schon herumgeisterten. Interessiert sich jemand für die hard facts, die diese Seite 2014 abgeworfen hat, schaue er oder sie hier nach.

top102014

Als grosser Listenfan bin ich selbst natürlich keinesfalls gewillt, euch eine eigene Top-10 zu ersparen. Da müsst ihr nun durch. Seid froh, ist es nur diese eine. Sie heisst: 10 Bücher, die 2014 eine nachhaltige Wirkung in mir entfaltet haben. Geschichten, deren Echos ich auch im neuen Jahr und vielleicht in vielen folgenden noch vernehmen werde. Voilà:

Autor Titel Verlag Jahr Links
Chabon, Michael Telegraph Avenue Kiepenheuer & Witsch 2014 Rezension Verlag
Couto, Mia Das Geständnis der Löwin Unionsverlag 2014 (2012) Rezension Verlag
Grünberg, Arnon Der Mann, der nie krank war Kiepenheuer & Witsch 2014 Rezension Verlag
Hutchins, Scott Eine vorläufige Theorie der Liebe Piper 2014 (2012) Rezension Verlag
Kremser, Stefanie Der Tag, an dem ich fliegen lernte Kiepenheuer & Witsch 2014 Rezension Verlag
Padura, Leonardo Ketzer Unionsverlag 2014 (2013) Rezension Verlag
Schwager, Susanna Freudenfrau. Die Geschichte der Zora von Zürich Wörterseh 2014 Rezension Verlag
Steinfest, Heinrich Der Allesforscher Piper 2014 Rezension Verlag
Tesich, Steve Ein letzter Sommer Kein & Aber 2014 (1982) Rezension Verlag
Tschui, Silvia Jakobs Ross Nagel & Kimche 2014 Rezension Verlag

 

Nun aber genug von uns. Es seien euch auch die Rückschauen der bloggenden Kolleginnen und Kollegen nicht vorenthalten, die den WordPress-Reader dieser Tage erfüllen. Lesenswerte Jahresschauen finden sich etwa bei:

Und last but ganz und gar nicht least, viel eher das Allerwichtigste: der Dank. Von Herzen danke ich allen Lesern, Likern, Commentern und den entsprechenden -innen für das Vorbeischauen, Lesen und Mitmachen im Jahr 2014. 365 Tage, 158 Posts, 74 Rezensionen später macht mir das Schreiben mehr Spass denn je, so zeitaufwändig es auch ist, und das liegt an euch, die ihr mit eurem Feedback täglich Ansporn seid, noch besser zu werden. Merci!

Ein Dank geht auch an all die Verlage, die uns stets grosszügig mit Rezensionsexemplaren ausstatten. Welche Verlage das sind, seht ihr am rechten Seitenrand unten unter “Wir werden unterstützt von”. Auch hier ein herzliches Dankeschön!

Ich freue mich auf 2015.  Rutscht glatt und landet sanft. Bis dann!

 

Rückblick: Bücher-Apéro Uitikon-Waldegg ZH 12. November

Gestern hatten wir wieder einmal Gelegenheit, Literatur nicht schreibenderweise, sondern live vor einem interessierten Publikum zu vermitteln. Anlässlich eines Bücher-Apéros in der bezaubernden Bibliothek von Uitikon-Waldegg stellten wir ein Dutzend handverlesene Neuerscheinungen aus den letzten Monaten vor.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Gästen für ihre Anwesenheit und die spannenden Rückmeldungen bedanken. Besonderer Dank gilt dem Team der Bibliothek Uitikon für die Einladung, die ganze Organisation und das Bereitstellen des wunderbaren Apéros. Merci!

Es folgen ein fotografischer Querschnitt und die Liste der vorgestellten Bücher, inklusive weiterführenden Links zu unseren Rezensionen und den Verlagsseiten:

Fotor11138261

Die vorgestellten Titel:

Autor Titel Verlag Links
Blum, Hila Der Besuch Berlin-Verlag Rezension Verlag
Couto, Mia Das Geständnis der Löwin Unionsverlag Rezension Verlag
DeFalco, Roberta Die trüben Wasser von Triest Pendo Verlag
Eggers, Dave Der Circle Kiepenheuer & Witsch Verlag
Grünberg, Arnon Der Mann, der nie krank war Kiepenheuer & Witsch Rezension Verlag
Hooper, Chloe Die Verlobung Liebeskind Verlag
Kremser, Stefanie Der Tag, an dem ich fliegen lernte Kiepenheuer & Witsch Rezension Verlag
Mengestu, Dinaw Unsere Namen Kein & Aber Rezension Verlag
Musso, Guillaume Vielleicht morgen Piper Verlag
Schlink, Bernhard Die Frau auf der Treppe Diogenes Rezension Verlag
Tesich, Steve Ein letzter Sommer Kein & Aber Rezension Verlag
Wolitzer, Meg Die Interessanten Dumont Rezension Verlag

Wir hoffen, dass alle Gäste mit neuen literarischen Inspirationen den regnerischen Nachhauseweg antreten konnten und freuen uns bereits auf ein baldiges Wiedersehen! 

Magische Zahl: ein Dankeschön.

Freunde des fünften Hunderts! Voller Wohlgefallen durfte ich heute die Zahl “507” im Followerkästchen auf der Startseite entdecken – so bloggt es sich natürlich gleich mit noch mehr Freude und Leidenschaft und Ambition!

507

An dieser Stelle sei einmal ein ganz herzliches Dankeschön an all diese WordPress-, Facebook-, Twitter- und Email-only-Leute ausgesprochen, die die Beiträge von buecherrezension.com abonniert haben und mit Interesse verfolgen, liken, teilen und kommentieren. Euer Verdienst ist es, dass sich die ersten 300 Tage – genauer: 306 -, die dieser Blog nun existiert, als wunderbare Erfolgsgeschichte lesen und mich als “Erfinder” und Hauptautor der Seite mit den kühnsten Ahnungen möglicher Zukünfte des Projekts beglücken.

Seid fünfhundertsiebenfach bedankt, ihr lieben Leser und Leserinnen! Ich hoffe, Eure literarischen Leben in der Vergangenheit bereits mit der einen oder anderen gefälligen Anregung ausgestattet zu haben – und dies auch weiterhin tun zu dürfen.

Mahlzeit, Freunde! Auf baldiges Wiederlesen und buchstabenreiche Zeiten!
M.